AdobeStock_220868998-header

Baukulturdienst Weser-Leine

Ausgangssituation
Die regionaltypische Bausubstanz prägt die Ortsbilder und ist Heimat und Identität stiftender Faktor. Ihr Wert wird zwar zunehmend erkannt, aber der Bestand an historischen Gebäuden ist durch zunehmenden Leerstand und Modernisierungsdruck sowie dem Trend zu Neubauten an den Ortsrändern gefährdet.

Ziele
Um hier gegenzusteuern, müssen das Bewusstsein für die Bedeutung der gewachsenen Baukultur gestärkt und die Eigentümer historischer Gebäude bei deren Erhalt aktiv unterstützt werden. Dazu gehört zunächst einmal die Aufklärung über den  richtigen Umgang mit der sensiblen Materie.

Strategie
Im Rahmen des Leader-Kooperationsprojektes werden kostengünstig unabhängige und fachkundige Analysen und Empfehlungen für regionaltypische und ortsbildprägende Altgebäude (Baujahr vor 1945)  erstellt. Diese sollen Wege zum nachhaltigen Erhalt der Häuser aufzeigen und vor Bauschäden und ärgerlichen Fehlinvestitionen bewahren.  

Zwei angestellte Koordinatoren leiten das Projekt und organisieren die Hausuntersuchungen, prüfen die Berichte und betreiben Öffentlichkeitsarbeit.
Die Untersuchungen selbst werden von freiberuflich tätigen, fachlich versierten und erfahrenen Gebäudeinspektoren durchgeführt.

Projektträger:

Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. (gemeinnützig)

Projektpartner:

Landkreise Schaumburg, Hameln-Pyrmont, Holzminden und Hildesheim sowie die LAGen:
Westliches Weserbergland (federführend), Schaumburger Land, Östliches Weserbergland und VoglerRegion.

 

Weitere Informationen:

Baukulturdienst Weser/Leine
Alte Schule Soldorf
Am Salinenplatz 2
31552 Apelern OT Soldorf
Telefon: +49 5723 9873110
Telefon: +49 5723 9873111
E-Mail: infobaukulturdienst.de