Presse

An dieser Stelle finden Sie aktuelle Presseberichte und Pressemitteilungen über die Aktivitäten und Projekte der Regionalen Entwicklungskooperation Weserbergland plus.

Presse

Regionale Messe fördert Verständnis für Erneuerbare Energien - Chancen für Bioenergie im Landkreis Holzminden

06.04.2011
(Weserbergland) Vor dem Hintergrund der Ereignisse in Japan erfährt das Thema der Nutzung und Weiterentwicklung Erneuerbarer Energien eine ganz besondere Aktualität. Viele Besucher der Homburg-Messe in Stadtoldendorf nutzten in diesen Tagen den Besuch des Standes der BioenergieRegion Weserbergland plus der Weserbergland Aktiengesellschaft, um sich über Chancen der Bioenergie speziell für den heimischen Landkreis zu informieren. Dabei bot die gerade veröffentlichte Potenzialstudie für Biomasse aus Land- und Forstwirtschaft, die im Rahmen des Projektes von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen erstellt wurde, eine breite Diskussionsbasis.

Die Inhalte der Studie werden für die Bioenergieregion Weserbergland plus, zu der die vier Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden, Nienburg und Schaumburg gehören, sukzessive im Rahmen einer Roadshow vorgestellt. Ein erster Termin fand in diesen Tagen vor 60 interessierten Vertretern aus Land- und Forstwirtschaft, Naturschutzverbänden, Wirtschaft und Politik sowie kreisangehörigen Kommunen in Nienburg statt. Die Termine in den anderen Landkreisen werden derzeit abgestimmt. Im Vordergrund der Studie stehen die umwelt- und landschaftsverträglich schöpfbaren regionalen land- und forstwirtschaftlichen Potenziale der Bioenergie. Im Fokus der Betrachtung stehen dabei die Nutzung der landwirtschaftlichen Fläche und die des Waldes (Privat- und Staatswald).
Projektleiter Hans-Jürgen Hesse war von dem Interesse der Messebesucher in Stadtoldendorf begeistert: „Sogar die jüngsten Besucher freuten sich über unser altersgerechtes Informationsmaterial zu Erneuerbaren Energien wie die sogenannten Pixi-Bücher oder das Quartett ´Spielspaß mit Nachwachsenden Rohstoffen`“. Hesse ist überzeugt: „Durch die zunehmende Nutzung der Bioenergiepotenziale wird die regionale Wertschöpfung der Handwerksbetriebe und Unternehmen erhöht. Den Menschen der Region werden neue Entwicklungschancen ermöglicht.“

Weitere Informationen unter www.bioenergie-weserbergland-plus.de.


Projektinformation:
Projekt BioenergieRegion Weserbergland plus
Die Weserbergland Aktiengesellschaft ist von der Regionalen Entwicklungskooperation Weserbergland plus (REK: themen- und projektorientierte Zusammenarbeit der Landkreise Nienburg, Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Holzminden) beauftragt, das Handlungsfeld Energieregion zu besetzen. In diesem Zuge wurde das Weserbergland plus Mitte 2009 vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz als BioenergieRegion ausgewählt. Die Umsetzung des Wettbewerbsprojektes, das für zunächst drei Jahre als Kommunikations- und Organisationsprojekt angelegt ist, ist der Weserbergland AG übertragen.
Ziel des ambitionierten Projektes BioenergieRegion Weserbergland plus ist insbesondere die breite Sensibilisierung für das Thema und der nachhaltige Ausbau der Bioenergiepotenziale (regionale Wertschöpfung) in den vier Landkreisen. Vier qualifizierte Mitarbeiter beschäftigen sich unter anderem mit dem flächendeckenden Aufbau eines regionalen Netzwerkes.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Öffentlichkeitsarbeit und in der Qualifizierung von Bioenergiebeauftragten. Daneben hat das Team die „Förderung der erneuerbaren Energien“ in unterschiedlichsten Zielgruppen im Blick. Über diesen Ansatz kann der Bioenergiegedanke auch in weitere regionale Einrichtungen wie Schulen, Vereine und Initiativen getragen werden.


Bild 01: Verbraucher informieren sich über Chancen der Bioenergie im Landkreis Holzminden
Quelle: Weserbergland AG

Bild 02: Großes Interesse an den Chancen der Bioenergie im Landkreis Holzminden auch bei Familien
Quelle: Weserbergland AG

Pressekontakt
Heike Langer
Weserbergland AG
05151/585 1003
h.langer@weserberglandag.de
www.bioenergie-weserbergland-plus.de

Quelle Pressemitteilung der Weserbergland AG 13-2011